Personaltrainer

Qualitätsrichtlinien der DGGP Ausbildung zum/r Personaltrainer/in

  1. Das Berufsfeld des Personaltrainers

    Der Personaltrainer vermittelt Kunden das richtige Trainieren an Fitnessgeräten zur Steigerung der körperlichen Ausdauer, zur Prävention und Rehabilitation. Er kann als Fitnesstrainer in Fitness-Studios und –Zentren, Sportvereinen, Hotels, Ferienzentren und -clubs oder in Rehabilitationskliniken arbeiten.

    Darüber hinaus unterrichtet er verschiedene Fitnesssportarten in der Arbeit mit einzelnen Klienten und ist in der Lage, sowohl im Bereich Freizeit- und Breitensport als auch auf dem Gebiet des Leistungssports hochqualifiziertes Einzeltraining durchzuführen.

    Der Personaltrainer trägt nicht nur die Verantwortung für die Erreichung der sportlichen Ziele seines Klienten, sondern kümmert sich um Wohlbefinden und Lebensqualität im sozialen, psychischen und physischen Kontext und steht somit für die Ausgeglichenheit von Körper, Geist und Seele. Er kennt Sie die Zusammenhänge von gesunder Ernährung, Bewegung und Sport und berät den Kunden hinsichtlich Gesundheits- und Stressmanagement und Alltagsgestaltung.

  2. Die Gesamtausbildung sollte 3 Module umfassen:

    a) die Ausbildung zum Fitnesstrainer B- und A-Lizenz:

    • Anatomie und Physiologie
    • Prophylaxe und Vorbeugung
    • Anamnese und Leistungsdiagnostik
    • Sportwissenschaften
    • Theorie und Praxis des Krafttrainings
    • Theorie und Praxis des Beweglichkeitstrainings
    • Theorie und Praxis des Ausdauertrainings
    • Erstellung von Trainingsplänen
    • Ernährung und Sport
    • Angepasstes Training und Rehabilitation
    • Training bei besonderen Personengruppen
    • Kommunikation
    • Spezielle Berufsvorbereitung

    b) die Ausbildung zum Ernährungsberater:

    • Grundlagen: Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette - Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente - Anatomie und Physiologie des Verdauungstraktes - Gesunde Ernährung
    • Gesunde Ernährung: Ernährung und Prophylaxe – Vollwertkost - Zubereitung gesunder Speisen
    • Besondere Ernährungsformen: Besondere Ernährungsempfehlungen/ Diätetik - Ernährungsempfehlungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen - Ernährung bei verschiedenen Erkrankungen
    • Wunschgewicht: Untergewicht, Übergewicht, Wunschgewicht - Erfolgreiche Gewichtsreduktion - Kommunikation
    • Kommunikation und Beratung: Methodik der Gesprächsführung - Voraussetzungen für ein erfolgreiches - Beratergespräch - Professionelles Beraterverhalten
    • Spezielle Berufsvorbereitung: Vorbereitung eines Seminars - Selbständigkeit – angestellte Tätigkeit - Finanzen, Steuern und Versicherungen – Gesetzeskunde -Öffentlichkeitsarbeit und Werbung - Weiterbildungsmöglichkeiten - Berufsverbände

    c) und das Zusatzmodul Personaltrainer mit Inhalten aus folgenden Bereichen:

    • Allgemeine Gesundheitskunde und Präventologie: Gesundheit und Prävention - Vorsorge und Früherkennung – Gesundheitsförderung -Ordnungstherapie: die Selbstordnung, Licht und Luft, Bewegung und Ruhe, Wachen und Schlafen Stoffwechselregulierung - psychische Stabilisierung – Chronobiologie - Belastung und Stress
    • Entspannung und Bewegung: Theorie und Praxis des Autogenen Trainings (incl. eigenem Üben bis zur Beherrschung der Unterstufe) - Theorie und Praxis der Progressiven Muskelrelaxation (incl. eigenem Üben) Gymnastik, Stretching - Massage, Taping
    • Geräte und Hilfsmittel: Einsatz spezieller Trainingsgeräte und Hilfsmittel im Einzeltraining zur Unterstützung des Trainingserfolges -Orientierung am Markt und entsprechende Auswahl an bewährten, innovativen und trendorientierten Sportartikeln (z. B. Pezziball®, Flexi-Bar®, Jumper®, Tube®)
    • Beratung und Motivation: Gesprächsführung nach Rogers - Verschiedene Kommunikationsmodelle (incl. praktischer Übungen)- Das Neurolinguistische Programmieren (incl. praktischer Übungen) - Der Umgang mit schwierigen Klienten
    • Der Trainingsplan: Erstellung eines individuellen Trainingsplans unter besonderer Berücksichtigung der methodisch, didaktischen Vorgehensweise im Einzeltraining - Übungsformen und Trainingsvarianten im Personal Training
    • Sportartspezifische Schwerpunkte: Trainingsplanung und -durchführung bei individueller Schwerpunktsetzung in einer ausgewählten Sportart, allgemeine Grundregeln, ausgesuchte Beispiele (Golf, Triathlon, Schwimmen, Marathon, Alpin Ski, Langlauf)
    • Planung und Durchführung des Indoor- und Outdoortrainings: Vor- und Nachteile bei der Umgebungsauswahl -Personaltraining unter optimaler Nutzung variabler örtlicher Gegebenheiten - Personaltraining bei maximaler Flexibilität unter festgesetzten Vorraussetzungen
    • Berufskunde: Berufsbegriff, Abgrenzungen - Tätigkeitsfeld eines Personaltrainers - Selbständigkeit, eigenes Konzept - Gesetzeskunde – Unternehmensform – Steuern Versicherungen - Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Selbstdarstellung
  3. Anteile der Ausbildung

    Theoretischer Unterricht ca. 1000 Stunden; Ausbildung Fitnesstrainer: 350 Stunden, Ausbildung Ernährungsberater: 350 Stunden + 300 Stunden Personaltrainer-Ausbildung
    Praktischer Unterricht 100 Unterrichtsstunden; Ausbildung Fitnesstrainer: 40 Stunden, Ausbildung Ernährungsberater: 30 Stunden + 30 Stunden Personaltrainer-Ausbildung
    Eigener Workout Mindestens 60 Workout-Termine à 45 Minuten in einem Fitnessstudio Ihrer Wahl
    GESAMT Mindestens 1250 Unterrichtsstunden
    Literatur Umgang mit Klinischem Wörterbuch "Pschyrembel"